Die Keynotes

Rex Black

Skynet Has Arrived: Will Ubiquitous Connectivity via Mobile and Distributed Computing Give Us Convenience or the Terminator?”

21. Januar, 09:15 Uhr

What would John Connor, son of Sarah Connor, hero of the resistance in the “Terminator” movie series, say about the Internet of things, the ubiquity of mobile devices, the fact that we almost ran out of IP addresses, software that updates itself, and other signs of the coming computer apocalypse?  He’d probably tell us to pull the plug, quickly!

Beyond the nightmare scenario of the “Terminator” films, what are the implications of quality, and lack of quality, for the now-real situation that everything is connected to everything else?  Will it be Neuromancer, “Terminator,” I, Robot, or something more benign? 

Join us for some fun and interesting speculation and prediction on the future of limitless connectivity.

Programm

Gernot Starke

Software ändern - aber richtig

22. Januar, 09:00 Uhr

Ich möchte Ihnen nahebringen, worauf es bei Evolution, Wartung und Änderung von Software wirklich ankommt. Der größte Teil des Software Lifecycles ändert und erweitert bestehende Systeme - oftmals leidet darunter deren Qualität. Als Konsequenz steigen Änderungskosten und -risiken beständig an - sehr zum Unbill der Verantwortlichen.

In dieser Keynote zeige ich auf, wie Sie technische und betriebswirtschaftliche Anforderungen an solche Änderungen verbinden können - um auch langfristig eine hohe Qualität von Systemen sicherzustellen.

Sie erhalten in Form von Mustern und methodischen Bausteinen wesentliche
Lösungsansätze erläutert - beispielsweise für den Umgang mit technischen Schulden und die langfristige Organisation von Verbesserungsmaßnahmen.

Programm

Armin Wolf

Waren die Medien früher besser? - Warum ist Qualität im Journalismus wichtig und worunter leidet sie?

22. Januar, 16:15 Uhr

Wir verbringen rund 10 Stunden täglich mit dem Konsum von Medien – so viel, wie nie zuvor. Wir haben auch so viele Medienangebote zur Verfügung wie noch nie, von NZZ, Ö1 und ARTE bis zu Facebook, YouTube oder YouPorn. Die Medienbranche steckt in der größten Umwälzung seit der Erfindung der Druckerpresse vor 500 Jahren. Und in ihrer tiefsten Krise seit langem.

Die Digitalisierung hat nicht nur zweieinhalb Milliarden Menschen mit Internet-Anschluss zu potentiellen Medienanbietern gemacht – sie zerstört auch die traditionellen Geschäftsmodelle, von denen Verlage und Sender seit vielen Jahrzehnten leben.

Geht Qualitätsjournalismus, wie wir ihn kennen, damit unter? Was ist Qualitätsjournalismus überhaupt? Und kann in den neuen Medien auch neue journalistische Qualität entstehen, wie wir sie bisher gar nicht kannten?

Programm

 
 

Partner 2015